Titel: Kurze Beschreibung des ganzen Stifts Münster in Westfalen  
Urheber: Johann Hobbeling  
Entstehung: 1655 für Bischof Christoph Bernhard von Galen (Amtszeit 1650-1678) S. 86 und Vorbericht
Originalausgabe: Johann Hobbelings Beschreibung des ganzen Stifts Münster und Johann von der Berswordt Westphälisches Adeliches Stammbuch / Welche als einem fortgesetzten Beytrag Westphälischer Geschichte zuerst ans Licht bringet und jene mit einem dreyfachen neuen Anhang vermehrt und erläutert von Johann Dietrich von Steinen. - Dortmund : Gottschalk, 1742. - 520 S.  
Faksimile: Ausgabe bei MIAMI: Bild 53-176, Originalzählung 1-124  

Übertragung mit Lesetext, Übersetzung und Anmerkungen

[1] Anmerkung von HIS-Data
{Bild | Seite} Bild Nr. von MIAMI | Seite der Originalzählung
[] Zwischenüberschriften in [] sind Zusätze von HIS-Data.
  In der Quelle in lateinischer Schrift gesetzte Buchstaben werden in der Übertragung kursiv geschrieben; dort kursiv gesetzte Wörter sind hier unterstrichen.
  Im Lesetext ist die Orthografie an die heutige (2008) angepasst, ohne Wort- und Satzstellung zu verändern. Ebenso werden die Namen in heutiger Schreibweise wiedergegeben
  Bei der Übersetzung der zahlreichen lateinischen juristischen Formulierungen wurde Zedlers Universallexicon herangezogen.

Übersicht


Übertragung Lesetext mit Übersetzung  Anmerkungen
Kurtze Beschreibung Des gantzen Stiffts Münster in Westphalen Kurze Beschreibung des ganzen Stifts Münster in Westfalen  
Erstes Buch Erstes Buch  
Von den Städten und Ämtern, so vom Stifft
Münster abgangen etc.
Von den Städten und Ämtern, so vom Stift
Münster abgangen etc.
 
Im Stifft Münster sein von alters hero gewesen XVIII. Ämter oder Satrapien, als nemlich 1. Walbeck, 2. Sassenberg, 3. Strombergh, 4. Werne (worunter das Ampt Lüdinghauß mit gehörigh), 5. Bocholt, 6. Dülman, 7. Horstmar, 8. Ahauß, 9. Rheine, 10. Bevergerne, 11. Embß-Landt, 12. Vechta, 13. Cloppenburgh, 14. Wildeshausen, 15. Borckelohe, 16. Delmenhorst, 17. Herpstede und 18. Wedde (worunter das Land Westerwalde neben fünff Kirchspelen gehörigh). Im Stift Münster sein von alters her gewesen 18 Ämter oder Satrapien, als nämlich 1. Wolbeck, 2. Sassenberg, 3. Stromberg, 4. Werne (worunter das Amt Lüdinghausen mit gehörig), 5. Bocholt, 6. Dülmen, 7. Horstmar, 8. Ahaus, 9. Rheine, 10. Bevergern, 11. Emsland, 12. Vechta, 13. Cloppenburg, 14. Wildeshausen, 15. Borculo, 16. Delmenhorst, 17. Harpstedt und 18. Wedde (worunter das Land Westerwolde neben fünf Kirchspielen gehörig).  

    Fortsetzung Fortsetzung

HIS-Data 91-00: Hobbeling 1655 Übersicht Diese Datei ist Teil eines Framesets:
Set laden
HIS-Data Home
Stand: 19. November 2016 © Hans-Walter Pries