HIS-Data
Home | Suche
Zedler: Buchdrucker HIS-Data
5028-4-1754-3
Titel: Buchdrucker
Quelle: Zedler Universal-Lexicon
Band: 4 Sp. 1754
Jahr: 1733
Originaltext: Digitalisat BSB Bd. 4 S. 892
Vorheriger Artikel: Buch-Brod
Folgender Artikel: Buchdruckerey
Siehe auch:
Hinweise:
  • Allgemeine Bemerkungen zur Textgestaltung siehe Hauptartikel

  Text  
  Buchdrucker, Typographus, Imprimieur, so heisset derjenige, welcher mit Bücher-Drucken umgehet, und hat man nach Verschiedenheit ihrer Arbeit  
  {Sp. 1755|S. 893}  
  Setzer und Drucker.  
  Der erstere, nehmlich der Setzer, lat. Typotheta, stehet vor dem Schrifft-Kasten, auf welchen er den Text oder Schrifft, so er setzen soll, mit dem Tenackel aufsteckt, den Winckelhacken in die lincke Hand nimmt, mit der rechten die benöthigten Lettern aus ihren Fachen hohlet, nacheinander in einem Winckelhacken setzt, biß die Zeile voll wird, und soviel er deren darinnen halten kan; so dann bringt er die Zeilen in das Schiff, und vermittelst einer Schnur gebunden, auf das Setz-Bret, und setzet weiter fort, biß er eine Seite oder Columne, und ferner dererselben so viel als nöthig, fertig hat. Hierauf unterscheidet er sie mit Stegen, fasset sie in den Ramen, befestiget sie darinnen mit Schrauben, welches eine Form genennet wird.  
  Diese nun nimmt der eigentlich so genannte Drucker, bringet sie in die Presse, und legt sie auf das Fundament, und wenn sein Gehülffe die Farbe, welche er von Farbe-Stein genommen, mit dem Ballen aufgetragen, so leget er einen vorher angeführten Bogen in den Deckel, schlägt denselben über die Form, schiebt die Form unter den Tiegel, und setzt dieselbe durch Anziehung des Bengels starck darauf, womit die Schrifft sich auf dem Pappier abdruckt.  
  Es müssen diese Drucker wie andere Künstler auslernen, und wenn sie loßgesprochen, und noch nicht zu Gesellen gemacht sind, werden sie Cornuten genennet.  
     

HIS-Data 5028-4-1754-3: Zedler: Buchdrucker HIS-Data Home
Stand: 1. Januar 2013 © Hans-Walter Pries